Dynamic . Excellence

05. Mai 2011

GILDEMEISTER im 1. Quartal auf Wachstumskurs
Deutliche Steigerung bei Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis

Bielefeld . Die Weltwirtschaft bleibt trotz der Auswirkungen der Naturkatastrophe in Japan auf Wachstumskurs. Der Werkzeugmaschinenverbrauch steigt nach der jüngsten VDW-Prognose um 19,6%. GILDEMEISTER ist wie geplant gut in das Geschäftsjahr 2011 gestartet und konnte im ersten Quartal Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis deutlich steigern. Unserem Motto „Kooperation stärkt Innovation“ entsprechend haben wir im ersten Quartal die Weichen für eine vertiefte Zusammenarbeit mit Mori Seiki gestellt. Der Auftragseingang übertraf mit 445,9 Mio € (+48%) das Vorjahresquartal (302,3 Mio €). Der Umsatz erreichte 377,4 Mio € (+54%; Vorjahr: 244,4 Mio €). Die Ertragslage verbesserte sich ebenfalls deutlich: Das EBITDA war mit 17,9 Mio € (Vorjahr: -4,3 Mio €) positiv, das EBIT betrug 10,4 Mio € (Vorjahr: -11,1 Mio €). Das EBT belief sich auf 0,5 Mio € (Vorjahr: -19,8 Mio €). Der Konzern weist zum 31. März 2011 ein Ergebnis nach Steuern von 0,3 Mio € aus (Vorjahr: -14,7 Mio €).

Wir gehen davon aus, dass sich die positive Entwicklung fortsetzt. Unsere Innovationen stießen auf den ersten Messen und Hausausstellungen des Jahres auf große Resonanz. Zudem haben wir uns durch die Kooperation mit Mori Seiki in Asien und in den USA gut positioniert. Die Zusammenarbeit mit unserem japanischen Partner wurde durch die Kapitalerhöhungen unter Beteiligung von Mori Seiki gefestigt. Das Ziel, einen industriellen Ankerinvestor zu gewinnen, wurde erreicht. Beide Kapitalmaßnahmen ergaben einen Nettoemissionserlös von insgesamt 213,3 Mio €.

Im Geschäftsjahr 2011 wollen wir nunmehr einen Auftragseingang von über 1,7 Mrd € realisieren. Den Umsatz planen wir auf über 1,6 Mrd € zu steigern. Unsere Planung setzt voraus, dass die positive konjunkturelle Entwicklung Bestand hat. GILDEMEISTER ist strategisch gut aufgestellt, um die Zukunft zu meistern und ertragsorientiert zu wachsen. Im Gesamtjahr rechnen wir beim EBT und Jahresüberschuss mit deutlichen Zuwächsen. Aufgrund der positiven Geschäfts- und Ergebnisaussichten planen wir für das Geschäftsjahr 2011 eine Dividendenzahlung.

Der Umsatz erreichte im ersten Quartal 377,4 Mio € und lag damit 133,0 Mio € (+54%) über dem Wert des vergleichbaren Vorjahres (244,4 Mio €). Im Segment „Werkzeugmaschinen“ erhöhte sich der Umsatz um 79,6 Mio € (+62%) auf 208,4 Mio €. Die „Services“ stiegen um 31,4 Mio € (+41%) auf 108,2 Mio €; die „Energy Solutions“ nahmen um 57% auf 60,7 Mio € zu (Vorjahr: 38,7 Mio €). Die Auslandsumsätze des Konzerns stiegen um 64% auf 253,3 Mio €, die Inlandsumsätze erhöhten sich um 38% auf 124,1 Mio €. Die Exportquote betrug 67% (Vorjahr: 63%).

Der Auftragseingang stieg im ersten Quartal um 48% auf 445,9 Mio € (Vorjahresquartal: 302,3 Mio €). In unserem Kerngeschäft „Werkzeugmaschinen“ konnten wir den Auftragseingang um 57% auf 295,4 Mio € deutlich steigern (Vorjahr: 188,7 Mio €). Die „Services“ stiegen um 53% auf 135,8 Mio € (Vorjahr: 88,9 Mio €) und bei den „Energy Solutions“ haben wir einen Auftragseingang von 14,6 Mio € verbucht (Vorjahr: 24,6 Mio €). Die Aufträge aus dem Inland stiegen insgesamt um 61% auf 187,2 Mio € (Vorjahr: 116,1 Mio €). Die Auslandsbestellungen nahmen um 39% auf 258,7 Mio € zu (Vorjahr: 186,2 Mio €). Der Auslandsanteil betrug 58% (Vorjahr: 62%). Der Auftragseingang verlief im ersten Quartal erwartungsgemäß positiv: Die Traditions-Hausausstellung in Pfronten war mit 391 verkauften Maschinen im Wert von 107,7 Mio € die erfolgreichste Hausausstellung aller Zeiten. Auf 13 nationalen und internationalen Frühjahrsmessen und Ausstellungen konnten wir ein starkes Produktinteresse und einen guten Auftragseingang erzielen.

Der Auftragsbestand betrug am 31. März 2011 im Konzern 682,8 Mio € (+6% zum Vorjahreszeitpunkt).

Die Ertragslage des GILDEMEISTER-Konzerns entwickelte sich im ersten Quartal wie folgt: Das EBITDA war mit 17,9 Mio € positiv (Vorjahr: -4,3 Mio €), das EBIT betrug 10,4 Mio € (Vorjahr: -11,1 Mio €). Das EBT belief sich auf 0,5 Mio € (Vorjahr: -19,8 Mio €). Der Konzern weist zum 31. März 2011 ein Ergebnis nach Steuern von 0,3 Mio € aus (Vorjahr: -4,7 Mio €).

Am 31. März 2011 waren 5.625 Mitarbeiter, davon 180 Auszubildende, bei GILDEMEISTER beschäftigt (31.12.2010: 5.445). Im Vergleich zum Jahresende 2010 hat sich die Anzahl der Mitarbeiter um 180 erhöht. Bei unseren inländischen Gesellschaften arbeiteten 3.343 Mitarbeiter (59%) und bei den ausländischen 2.282 Mitarbeiter (41%). Der Personalaufwand betrug 92,9 Mio € (Vorjahreszeitraum: 78,1 Mio €). Mit der deutlich gestiegenen Kapazitätsauslastung sank die Personalquote auf 22,5% (Vorjahreszeitraum: 32,0%).

Die GILDEMEISTER-Aktie verzeichnete in den ersten drei Monaten eine Seitwärtsbewegung und folgte der Entwicklung des MDAX. Ausgehend vom Jahresanfangskurs mit 16,90 € (03.01.2011) schloss die Aktie zum Ende des ersten Quartals mit 15,95 € (31.03.2011). Derzeit notiert die Aktie bei 17,32 € (02.05.2011). Die im März und April 2011 durchgeführten Kapitalerhöhungen hatten sogar einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der GILDEMEISTER-Aktie.

Die erste, 10%-ige Kapitalerhöhung (4.558.200 neue Aktien) wurde von unserem Kooperationspartner Mori Seiki zu einem Ausgabebetrag von 18,22 € je neuer Aktie gezeichnet; dies entsprach einem Aufschlag von ca. 27% gemessen am volumengewichteten Durchschnittskurs der GILDEMEISTER-Aktie am Beschlusstag bzw. 20% gemessen am volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten zehn Handelstage vor der Beschlussfassung.
In der zweiten, 20%-igen Bezugsrechtskapitalerhöhung wurden die 10.028.040 neuen Aktien allen Aktionären im Verhältnis 5:1 angeboten. Der Bezugspreis betrug 13,66 €. Die Aktionäre haben von ihren Bezugsrechten umfangreich Gebrauch gemacht; die Platzierung lag bei 99,7%. Seit dem 15. April 2011 hat die Mori Seiki Co. Ltd, Nagoya (Japan) einen Stimmrechtsanteil von 20,1% (12.093.817 Stimmrechte) an der GILDEMEISTER Aktiengesellschaft.

GILDEMEISTER beabsichtigt, den Nettoemissionserlös aus beiden Kapitalerhöhungen von 213,3 Mio € ganz überwiegend zur Rückführung von Finanzverbindlichkeiten und damit zur Stärkung der Eigenkapitalbasis einzusetzen.

Ausblick:

Der weltweite Markt für Werkzeugmaschinen entwickelt sich im Jahr 2011 positiv. Der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) und das britische Wirtschaftsforschungsinstitut Oxford Economics gehen in ihrer jüngsten Prognose (Stand: April 2011) von einem Wachstum des Weltverbrauchs um 19,6% auf 53,8 MRD € aus. In Asien soll die Nachfrage um 18,1% wachsen, in Amerika sogar um 26,0% und in Europa soll das Wachstum 20,8% betragen. Starke Verbrauchsimpulse kommen aus den BRIC-Staaten: China, Brasilien, Indien und Russland. In Deutschland wird mit einem Wachstum von 30,5% gerechnet.

GILDEMEISTER wird seine globale Präsenz in den bedeutenden Märkten weiter ausbauen. Unser Motto für das Jahr lautet: Kooperation stärkt Innovation. Unsere Zusammenarbeit mit Mori Seiki verläuft erfolgreich, und wir verdanken ihr zahlreiche Ideen, Anregungen und Impulse.

Künftige Geschäftsentwicklung

Das Geschäftsjahr 2011 plant GILDEMEISTER aufgrund der steigenden Nachfrage optimistischer als noch zu Jahresbeginn. Die Voraussetzungen haben sich weiter gefestigt. Ein weiterer Erfolg war die bedeutendste Werkzeugmaschinenmesse Anfang April in China, die CIMT Beijing, mit Aufträgen im Wert von 45,2 Mio € und 234 verkauften Maschinen. Während der CIMT wurden die Weichen für eine Kooperation zwischen GILDEMEISTER, dem japanischen Werkzeugmaschinenhersteller Mori Seiki Co. Ltd. und dem chinesischen Werkzeugmaschinenhersteller Shen Yang Machine Tool (Group) Co., Ltd. (SYMG) gestellt (siehe Pressemitteilung vom 20.04.2011). Die Intersolar in München (08.06.-10.06.2011) als wichtigste Solarmesse der Welt wird richtungweisend sein. Besondere Impulse erwarten wir von dem weltweit bedeutendsten Branchenhighlight, der EMO in Hannover(19.09.-24.09.2011), auf der wir 60 Exponate – davon 10 Weltpremieren – präsentieren werden.

GILDEMEISTER beurteilt das Geschäftsjahr 2011 optimistisch: Im laufenden Geschäftsjahr wollen wir nunmehr einen Auftragseingang von über 1,7 Mrd € realisieren. Für das Gesamtjahr gehen wir von einer wachsenden Nachfrage nach unseren Werkzeugmaschinen, Services und Energy Solutions aus.

Den Umsatz planen wir nunmehr auf über 1,6 Mrd € zu steigern.

Beim Ergebnis arbeiten wir daran, dass GILDEMEISTER nachhaltig auf den profitablen Wachstumskurs der Rekordjahre vor der Wirtschaftskrise zurückkehrt. Wir sind strategisch gut aufgestellt, um die Zukunft zu meistern und ertrags-orientiert zu wachsen. Mit dem Emissionserlös aus den Kapitalerhöhungen werden wir die Schuldscheindarlehen ablösen und so die Finanzverbindlichkeiten deutlich reduzieren. Im Gesamtjahr rechnen wir beim EBT und Jahresüberschuss mit deutlichen Zuwächsen. Aufgrund der positiven Geschäfts- und Ergebnisaussichten planen wir für das Geschäftsjahr 2011 eine Dividendenzahlung.

Auch für das Geschäftsjahr 2012 erwarten wir eine positive dynamische Entwicklung. Der VDW geht in seiner jüngsten Prognose (Stand: April 2011) von einem weiteren Wachstum des Welt-Werkzeugmaschinen-Verbrauchs von 19,2% aus. Wir rechnen mit einem nochmaligen Anstieg beim Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis.

GILDEMEISTER Aktiengesellschaft 
Der Vorstand


  • Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen
    Zukunftsbezogene Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements über künftige Entwicklungen beruhen. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Managements. Sie unterliegen Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Verhältnisse einschließlich der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von GILDEMEISTER wesentlich von denjenigen abweichen oder negativer ausfallen als diejenigen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Die Geschäftstätigkeit von GILDEMEISTER unterliegt einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die auch dazu führen können, dass eine zukunftsgerichtete Aussage, Einschätzung oder Vorhersage unzutreffend wird. Sollten Unsicherheitsfaktoren und Unwägbarkeiten eintreten oder sollten die Annahmen, auf denen diese Aussagen basieren, sich als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen als erwartet, antizipiert, beabsichtigt, geplant, angestrebt, geschätzt oder projiziert genannten Ergebnissen abweichen. Zukunftsbezogene Aussagen sind nicht als Garant oder Zusicherungen der darin genannten zukünftigen Entwicklungen oder Ereignisse zu verstehen.

Kontakt

Corporate Communications // 
​Investor Relations:

Tanja Figge
Telefon: +49 (0) 52 05 / 74 - 30 01
Telefax: +49 (0) 52 05 / 74 - 30 81
E-Mail: pr@dmgmori.com

Birgit Schlüter
Telefon: +49 (0) 52 05 / 74 - 30 75
Telefax: +49 (0) 52 05 / 74 - 30 81
E-Mail: pr@dmgmori.com 

Zwischenbericht
1. Halbjahr 2018

Geschäftsbericht 2017

Nachhaltigkeitsbericht 2017

Magazin 1/2018



Haben Sie Fragen zu Produkten oder Serviceleistungen?

Telefon: +49 (0) 52 05 / 74 - 0
Telefax: +49 (0) 52 05 / 74-30 09
E-Mail: info@dmgmori.com

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz.